Westerweiterung des Container Terminal Hamburg (CTH)

Auf dem Gelände einer ehemals als Lagerfläche für Ölprodukte genutzten, ca. 38 ha großen Hafenfläche, soll künftig Container- und Stückgutumschlag erfolgen.

Beschreibung


Auf dem Gelände einer ehemals als Lagerfläche für Ölprodukte genutzten, ca. 38 ha großen Hafenfläche, soll künftig Container- und Stückgutumschlag erfolgen.

Dazu ist die Fläche herzustellen, das angrenzende Hafenbecken zu verfüllen, eine ca. 1 km lange Kaianlage zu errichten und den Wendekreis zu verbreitern und zu vertiefen. Die erheblich kontaminierten Böden sind fachgerecht zu verwerten bzw. zu entsorgen.

Für die Teilmaßnahmen Hafenbeckenverfüllung, Fangedamm als Hochwasserschutz-Anlage, Erdbau, Nassbaggererdbau, Böschungsbau und Infrastruktur erbringt die iwb die angegebenen Ingenieurleistungen.

Die Maßnahmen laufen seit 2006 fortlaufend.

Standort
Hamburg
Jahr
seit 2006 fortlaufend
Fakten
Hafenfläche von ca. 38 ha, Neubau Kaianlage von ca. 1 km
Auftraggeber
HPA Hamburg Port Authority AöR, Hamburg

Projektdetails

  • Einzelplanung
  • Bau- und Projektmanagement
iwb Leistungen mit folgenden Schwerpunkten:

–  Objektplanung Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen
–  Tragwerksplanung
–  Bauoberleitung
–  Örtliche Bauüberwachung für die vorgezogenen Teilmaßnahmen

Container Terminal Hamburg (CTH)