Schauspielhaus Nürnberg

Die Städtischen Bühnen Nürnberg, die seit 2004 Staatstheater sind, eröffneten 1905 das heutige Opernhaus als Stadttheater.

Beschreibung


Das Schauspielhaus wurde 1951 neben der Oper als Varietégebäude errichtet. In den 50er und 60er Jahren wurde das Varietégebäude um einen Bühnenturm, Funktions- und Magazinflächen sowie einen Verwaltungsbereich erweitert und an das Opernhaus angebunden.

Das Gebäudeensemble steht unter Teildenkmalschutz. Daher mussten die denkmalschutzrechtlichen Belange bei der Sanierung berücksichtigt werden. Die geplante Baumaßnahme hatte vorrangig die Erneuerung der Bühnen- und Haustechnik zum Ziel, um das Gebäude nach heutigen Gesichtspunkten wirtschaftlich betreiben zu können. Im Rahmen dieser Sanierung wurden auch die erforderlichen Anpassungen des Bestandes an den Sicherheitsstandard und das geltende Baurecht umgesetzt.

Standort
Nürnberg
Jahr
2007 - 2011
Fakten
785 Zuschauerplätze (gesamt)
Auftraggeber
Stadt Nürnberg, Nürnberg

Projektdetails

  • Einzelplanung – Technische Ausrüstung (ALG 1, 2, 3, 7 + 8)
  • Consulting

Schauspielhaus Nürnberg mit ca. 14.400 m² BGF

FOLGENDE BEREICHE UNTERLAGEN DER BEURTEILUNG NACH DER MVSTÄTTV UND DER GESAMTSANIERUNG:

–  Kammerspiele mit 205 Zuschauerplätzen
–  Schauspielhaus mit 538 Zuschauerplätzen
–  Blue Box mit 42 Zuschauerplätzen
–  Foyer
–  Kammerspiele / Schauspiel / Blue Box
–  Bühne und Bühnenmagazin
–  Bühnenturm und Schnürboden
–  Restaurantversorgung (Kantine) für Mitarbeiter und Besucher
–  Tiefgarage mit 120 Stellplätzen

ENERGETISCHER STANDARD

EnEV – 30 %

Staatstheater Nürnberg, Richard-Wagner-Platz, Nürnberg

Involvierte Arbeitsgebiete

Jedes Projekt erfordert ganz eigene Kompetenzen. Unsere Fachleute haben Erfahrungen auf allen relevanten Gebieten.

Ihr Ansprechpartner