Polder Dradenau Hamburg

Rück- und Neubauten des Hochwasserschutzes aufgrund von neuen Bemessungswasserständen und Berechnungslastfällen

Beschreibung


Die Poldergemeinschaft Dradenau ist ein Zusammenschluss von Firmen und Grundeigentümern, die ihre Liegenschaften im Überflutungsgebiet des Hamburger Hafens in den 1970er Jahren gemeinsam durch die Bildung eines Polders gegen Hochwasser geschützt haben. Der so gebildete Polder Dradenau verfügt über eine ca. 11,9 km lange Hochwasserschutz-Linie. Die Uferlinie wird durch Hafenböschungen mit Hochwasserschutzwänden und diversen Kaianlagen gebildet.

In Zusammenhang mit neuen Bemessungswasserständen und Berechnungslastfällen hat iwb seit 2008 fortlaufend in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber Rück- und Neubauten von Hochwasserschutzwänden und -toren, die Verstärkung der Uferdeckwerke sowie Straßen und Logistikflächen geplant und die Baugrund-Untersuchungen durchgeführt.

Standort
Hamburg
Jahr
seit 2008 fortlaufend
Fakten
Hochwasserschutz-Linie von ca. 11,9 km Länge
Auftraggeber
Polder Gemeinschaft Dradenau, Hamburg

Projektdetails

  • Einzelplanungen
    –  inkl. Bauoberleitung
    –  inkl. Örtliche Bauüberwachung
    –  inkl. Tragwerksplanung
  • Gutachten / Studien

Involvierte Arbeitsgebiete

Jedes Projekt erfordert ganz eigene Kompetenzen. Unsere Fachleute haben Erfahrungen auf allen relevanten Gebieten.